Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Shooter’

Sniper: Ghost Warrior 2

11. März 2013 Keine Kommentare

sponsored by Ubisoft

Ein Sniper muss auf viele Faktoren achten bevor er den Abzug drückt. Die Windstärke, eine kontrollierte Atmung und ein ruhiger Herzschlag sind die wichtigsten Voraussetzungen für einen perfekten Schuss. Ghost Warrior 2 versucht diese Einflüsse auch auf die Spieler vor dem Bildschirm wirken zu lassen.

Zu Beginn müssen wir einen Auftrag im philippinischen Dschungel erfüllen. Auffallend ist dabei, dass die Umgebung detailreicher dargestellt wird als wir es vom Vorgänger gewohnt sind. Trotzdem reicht es in dieser Hinsicht noch nicht um mit den Marktführern mitzuhalten. Um unsere Missionen zu erfüllen, müssen wir möglichst unerkannt bleiben. Dabei werden Verbesserungen an der KI unserer Gegner deutlich. Wo diese im ersten Teil zu früh oder zu spät Alarm geschlagen haben, ist ihre Handlungsweise jetzt realistischer. Im weiteren Handlungsverlauf führen uns die Missionen unter anderem nach Tibet oder Sarajevo. Teilweise werden wir von Kameraden unterstützt, aber oftmals müssen wir auch alleine zurechtkommen. Fortschritte im Hinblick auf den ersten Teil lassen sich auch beim vergrößerten Waffenarsenal und dem neuen Wärmesichtmodus erkennen. Einen Mehrspielermodus besitzt das Spiel ebenfalls.


Der Trailer
Im Trailer zeigt der Hersteller, dass sich die Sniperklasse von den einfach Soldaten abhebt. Er bewirbt das Spiel mit dem Slogan “There are soldiers and there are snipers.”. Dem Spieler wird dadurch die Faszination dieser Tätigkeit näher gebracht. Wo wir in anderen Shootern mit den unterschiedlichsten Waffenklassen arbeiten, wird sich in der Ghost Warrior-Reihe ausdrücklich aufs Snipern konzentriert. Einerseits könnte man dies mit mangelnder Variabilität kritisieren. Auf der anderen Seite jedoch, hat Ghost Warrior 2 vielleicht gerade deshalb eine Chance auf dem Markt zu bestehen. Die einzelnen Szenarien, in die ein Sniper geraten kann sind ausgeklügelter als bei anderen Shootern. Umwelteinwirkungen und physische Beschaffenheit nehmen größeren Einfluss auf den Erfolg.

KategorienGames, Shooter Tags: ,

Far Cry 3 – Wie der Überlebenskampf begann

14. Oktober 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ DeclanTM

cc by flickr / DeclanTM

Far Cry, unter Fans von Ego Shootern ist dieser Name schon seit langem Programm. Ende November diesen Jahres kommt nun der langerwartete Dritte Teil der Saga hinaus. Hersteller Ubisoft verspricht Großes. Ob das Spiel das auch halten kann? Hier eine kleine Vorschau.

Zur Geschichte
Far Cry 3 soll eine Rückführung zu den Wurzeln der Handlung der Vorgänger sein. Der Spieler erlebt wie der gnadenlose Kampf ums Überleben einst auf einer tropischen Insel begann. Eine Gruppe junger Stundeten sucht einen Ort, um die letzten Tage ihrer Semesterferien zu verbringen und stößt auf eine, wie es scheint, unbewohnte Insel. Doch in Wahrheit ist sie ein unterschlupf für Banditen, Schmuggler und andere Gesetzlose der übelsten Art. Und keiner von denen ist glücklich, über den unerwarteten Besuch. In der Rolle von Jason Brody muss der Spieler sich nun im gnadenlosen Überlebenskampf bewähren. Nicht nur sich selbst muss er schützen, sondern auch seine Gruppe. Jeder Tote bedeutet moralischen Verlust und vielleicht auch ein verfrühtes Ende.
Mit Erscheinungsdatum wird das Game auch im berühmten Internetkaufhaus Eurotops zu sehen sein.

Zum Game selbst

Die Spiele der Far Cry Reihe zeichnen sich seit jeher durch eine großartige Grafik aus und die haben die Entwickler auch konsequent weiter getrieben. Die Dunia 2-Engine ist ein vollkommen neues Grafikprogramm, as dem Spiel trotz dessen, dass es ein Open World Game ist, an jeder Stelle gestochen scharfe Grafik und fließende Animationen geben.
Neben den Kämpfen spielt der Survival Faktor in dem Spiel eine große Rolle. Der Spieler muss auch Zuflucht vor den Elementen suchen, Essen finden und sich vor den typischen Gefahren eines Dschungels in Acht nehmen.
Auch eine große Bandbreite an Fortbewegungsmitteln soll, laut Hersteller, zur Verfügung stehen. Zu Lande und zu Wasser soll fast alles möglich sein.

Mass Effect 3 – Take Earth Back

17. März 2012 Keine Kommentare

Diese Schlacht wird die letzte sein!

Die Reaper sammeln sich für den Angriff, der das gesamte leben in der Galaxie zerstören soll. Aber tapfer stellt sich Kommandeur John Shepard erneut gegen sie. Den krönenden Abschluss der Mass Effect Trilogie bietet nun Mass Effect 3 "Take Earth Back". Hier findet ihr heraus, ob es sich lohnt, den Krieg gegen die Reaper anzutreten.

Das Ende des gesamten Universums
Nicht allein die Erde wird von den Reapern bedroht, sondern sie verwandeln die gesamte Galaxie in einen Haufen Asche. In der Rolle von Kommandeur John Shepard trommelt ihr alle Rassen und Spezies zusammen und wappnet Euch für einen Krieg gegen die hartnäckigen Biester in Tintenfischgestalt. Jedoch ist dieses Unterfangen keinesfalls einfach, denn viele Rassen der Aliens hassen sich bis aufs Blut und wollen selbst gegen die Reaper keine Allianz eingehen und zusammenarbeiten.

 

"Take Earth Back" zeichnet sich durch eine hohe Anzahl an Schlachten in der Third-Person-Perspektive, tief greifende Dialoge und sehenswerte Zwischensequenzen aus. Der Entwickler Bioware packt uns bei unseren Emotionen und zeigt die Reaper als glaubwürdige sowie erbarmungslose Feinde. Abhängig, wie Ihr Eure Entscheidungen trefft, ist John als Held formbar.

Die gewisse Grundspannung wird durch die ständig spürbare Gefahr durch die Reaper gehalten und durch die Betonung dieses Krieges in der Galaxie aufrecht erhalten und weiter ausgebaut. Kampf und Taktik In "Take Earth Back" werdet ihr stets von zwei KI-Crewmitgleidern begleitet, die Ihr selbst wählt. Manchmal werden sie Euch aber auch zugewiesen. Diese machen das gesamte Spiel über einen guten Job aber Ihr habt die Möglichkeit, in Ausnahmesituationen direkten Einfluss auf sie zu nehmen.

Die Kämpfe erfordern Taktik und Kenntnis über den Feind, um ihn erfolgreich aus dem Weg zu räumen. Es ist immer gut zu wissen, wann man welche Waffe, Rüstung oder sogar Biotik nutzen sollte. Der Dritte Teil von Mass Effect ist in jedem Fall spielenswert und bietet einige neue und spannende Features.

www.masseffect3.de

Playstation Network: Crysis 1 für die Playstation 3

10. Oktober 2011 Keine Kommentare

Inzwischen erfreuen sich die Gamer zwar schon an der Fortsetzung von Crysis, jedoch ist Crysis 1 immer noch legendär. Als das Spiel vor gut vier Jahren auf den Markt kam, überzeugte es durch seine Grafik, wobei das Game die damalige Hardware an ihre Grenzen brachte. So konnte man Crysis 1 nur auf dem PC genießen.

Nun ist es endlich soweit und das Spiel wurde für die Konsole überarbeitet. Auf Playstation Network könnt ihr euch das Spiel ab jetzt für 18 Euro herunterladen. Natürlich wurde die Grafik zu damals noch deutlich verbessert und das Game für die CryEngine 3 modifiziert.

Natürlich wurde die Steuerung auf den Controller übertragen. Die Effekte sollen auf der PS3 so beeindruckend sein wie bei Crysis 2. Ein neues Lichtsystem wird seinen Teil dazu beitragen. Wer einen 3D-fähigen Fernseher in seinem Besitz hat, kann sich zudem über Crysis 1 in stereoskopischem 3D freuen. Nur auf den beliebten Multiplayer-Modus müssen Spieler leider verzichten.

Resistance 3

11. September 2011 Keine Kommentare

Mit Resistance 3 stellt Sony den neuesten Vertreter der erfolgreichen Spieleserie für die Playstation 3 vor. Das Spiel bietet gegenüber den Vorgängern einige Neuerungen, allen voran einen neuen Hauptdarsteller. Das Gameplay hingegen fällt relativ klassisch aus, ein Deckungssystem auf Knopfdruck ist ebenso wenig vorhanden, wie eine automatische Regenerierung der Gesundheit. Stattdessen gilt es, feindlichem Beschuss geschickt auszuweichen und sich selbstständig geeignete Deckungen zu suchen. Das Wohlbefinden des Hauptcharakters lässt sich durch Gesundheitspakete auffrischen, die über die Level verteilt sind und manchmal auch von erlegten Gegnern fallen gelassen werden.

Resistance 3 lebt von seiner Story und der Atmosphäre. Zu Beginn findet der Spieler sich in einer Welt, die sich am Rande des Abgrunds befindet. Eine überwältigende Übermacht stellt sich den Menschen entgegen und auch unter den Menschen entstehen Konflikte. Besonders stark werden dabei Einzelschicksale beleuchtet, der Hauptcharakter kämpft beispielsweise nicht, um die Welt zu retten oder zum Helden zu werden. Er möchte einfach nur sich und seine Familie retten. Um das zu erreichen, sind ihm alle Mittel recht, was in erfreulich viel Tiefe bei der Charakterzeichnung resultiert. Auch in der Bewaffnung geht Resistance 3 eigene Wege und bietet interessante Zweitfunktionen für die Waffen, wie etwa Geschosse, die nach Knopfdruck explodieren, bis hin zu einer experimentellen Waffe, die alles in ihrer Umgebung in einem schwarzen Loch verschluckt. Das ist definitiv eine erfrischende Alternative zu den heutzutage üblichen Waffen in Ego Shootern.


Neben der sehr guten Solo Kampagne bietet Resistance 3 aber auch zahlreiche Multiplayer Optionen. Die Kampagne kann auch kooperativ angegangen werden, wahlweise per Internet oder lokal über Splitscreen. Hierfür sollte jedoch ein ausreichend großer Fernseher bereitstehen, um die Übersicht während des Spiels zu gewährleisten.
Im kompetitiven Mehrspielermodus können sich Spieler über zahlreiche Modi freuen, für jeden sollte etwas dabei sein.

Resistance 3 kann jedem Fan von Shootern vorbehaltlos empfohlen werden. Besonders die starke Atmosphäre, die auch im Trailer zum Spiel gut vermittelt wird, fesselt lange an die Konsole. Doch auch nach dem Durchspielen des Solo Parts können etliche vergnügliche Stunden im Multiplayer verbracht werden. Langeweile haben Spieler hier sicher nicht zu befürchten.

KategorienGames, Shooter Tags: ,